Spenden

Ihre Spende erbitten wir auf das Konto von


„Solidarität International e.V.“:

IBAN:

DE86 5019 0000 6100 8005 84

BIC: FFVB DEFF

(Frankfurter Volksbank)

Stichwort: „Medizin für Rojava“


Bei Angabe des Namens und der Adresse geht Ihnen eine Spendenbescheinigung zu.


Ihre Spende wird für die Versorgung mit Medikamenten und den Betrieb  des Gesundheitszentrums in Kobanê eingesetzt.

 

Spenden über Betterplace:

www.betterplace.org/p35750

 

Veranstaltungen:

26.10.18 in Heidenheim, Deutsch-Kurdischer Verein Friedrichstr. 14/1 über Staffas Fahrradladen

Einlass 18:30 Uhr, Beginn 19:00 Uhr.

Eintritt frei, Spenden erbeten. Bildervortrag mit Renate Mast, Mitbegründerin von "Medizin für Rojava"

Veranstalter: Solidarität International (SI) e.V. Regionalgruppe Ostalb und Deutsch-Kurdischer Verein Heidenheim

 

2.11.18 in Tübingen Gemeindehaus Lamm

Beginn 18:30 Uhr

mit Dr. Willi Mast Mitbgründer von "Medizin für Rojava"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jeden Monat kommen rund 460 Babys im

Gesundheitszentrum Kobane zur Welt -

 

jetzt spenden für alle benötigten Medikamente!

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde von Medizin für Rojava!

 

Erinnern Sie sich an das Jahr 2014, als der Islamische Staat mit unglaublicher Brutalität die Stadt Kobane in Nordsyrien überfiel? Und wie die Bevölkerung den bewaffneten Widerstand organisierte, der IS besiegt wurde und der demokratische Wiederaufbau in Rojava (Demokratische Föderation Nordsyrien) begann?

Seitdem wird in Rojava ein neues Gemeinwesen aufgebaut. Gleiche Rechte für alle Nationalitäten, Gleichstellung von Frau und Mann, ein demokratisch organisiertes Gemeinleben und ein Aufbau von Land und Wirtschaft auch unter ökologischen Gesichtspunkten. Eine Welle von Hilfsbereitschaft und internationaler Solidarität stand diesen Menschen bei. 177 Freiwillige der ICOR bauten binnen weniger Monate gemeinsam mit einheimischen Bauarbeitern mitten im zerstörten Kobane ein über 900 m² großes Gesundheitszentrum für die Bevölkerung.

Unsere Inititiatve „Medizin für Rojava“ aus Deutschland richtete es mit medizinischem Gerät ein. Alles wurde vollständig und kostenlos der örtlichen Selbstverwaltung übergeben.

Im September 2016 wurde es als Geburtshilfe-Zentrum für die ganze Region offiziell eröffnet. Heute spielt es eine bedeutende Rolle als regionales Geburts- und Neonatologie (Neugeborenen-)Zentrum. Monatlich werden dort 460 Babies geboren, davon 150 Kaiserschnitt-Entbindungen. Die Behandlung erfolgt kostenlos.

So ist ds Zentrum heute ein wichtiges Symbol der internationalen Solidarität - und der Hoffnung auf ein neues Leben in Rojava.

 

Unsere Bitte: Spenden Sie und sorgen dafür, dass die kostenlose medizinische Versorgung des Zentrums weiterhin gewährleistet ist. Ob eine Einzel- oder eine Dauerspende an „Medizin für Rojava“ - damit können Sie das sichern!

 

 

Dr. Dersim Dagdeviren, Gelsenkirchen

Dr. Luise Finkler-Bahr, Gelsenkirchen

PT Christoph Klug, Recklinghausen

Dr. Willi Mast, Gelsenkirchen

 

Unsere Initiative

Wir sind im Dezember 2014 entstanden aus einer örtlichen Initiative, die medizinisches Gerät für Rojava gesammelt hat. Inzwischen sind wir bundesweit über 200 Ärzte, Apotheker, Beschäftigte und Studierende des Gesundheitswesens. Zunächst haben wir uns die humanitäre Aufgabe gestellt, für die Einrichtung eines Gesundheitszentrums in Kobanê zu sorgen und Sach- und Geldspenden für die gesundheitliche Versorgung der dort lebenden Menschen zu sammeln. Der Schwerpunkt liegt aktuell bei der Sammlung von Geldspenden für dringend nötige Medikamente.

Wir sind eine Arbeitsgruppe der gemeinnützigen Hilfsorganisation „Solidarität International (SI) e.V.“ Jeder gespendete Euro wird entsprechen diesem Ziel eingesetzt.

Wir sind überparteilich und weltanschaulich offen und arbeiten mit anderen Hilfsorganisationen zusammen, die sich für die medizinische Versorgung in Rojava/Konföderation Nordsyrien einsetzen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Medizin für Rojava