Für die Begleittexte zu den Fotos bitte die Fotos jeweils anklicken

Spenden

Ihre Spende erbitten wir auf das Konto von


„Solidarität International e.V.“:

IBAN:

DE86 5019 0000 6100 8005 84

BIC: FFVB DEFF

(Frankfurter Volksbank)

Stichwort: „Medizin für Rojava“


Bei Angabe des Namens und der Adresse geht Ihnen eine Spendenbescheinigung zu.


Ihre Spende wird ausschließlich zum Aufbau des Gesundheitszentrums in Kobanê eingesetzt.

 

Spenden über Betterplace:

www.betterplace.org/p35750

per Überweisung oder "paydirekt"

(siehe Eintrag vom 19.10.20 Medizin für Rojava protestiert...)

 

 

Spenden über Paypal:

 

 

Alte Dokumente

Rundbrief März 2016

Medizin für Rojava“ fordert: Öffnet die Grenze nach Rojava für humanitäre Hilfe!

Im Dezember vergangenen Jahres hat die Initiative „Medizin für Rojava“ hochwertiges medizinisches Gerät nach Kobanê/Nordsyrien gebracht (wir berichteten). Inzwischen hat der Kurdische Rote Halbmond alles in das Gesundheitszentrum überführt.

Mittlerweile sollte längst ein zweiter LKW mit weiteren Geräten in Kobanê angekommen sein. Doch er kann nicht starten, weil die Türkei die Grenze geschlossen hält. Anstelle von Aufbauhilfe gibt es eine rigorose Blockade: Nichts geht mehr! Hilfsgüter für den Aufbau Rojavas werden gestoppt und Aufbauhelfer gewaltsam am Grenzübertritt gehindert. Den Menschen in Rojava/Nordsyrien droht eine Katastrophe. Ärzte in Kobanê berichten von Todesfällen infolge fehlender Medikamente.

Humanitäre Hilfe statt Bomben!

Rojavas Bevölkerung braucht jetzt Hilfe. Gemeinsam mit vielen anderen Organisationen fordern wir die Öffnung der Grenze für einen humanitären Korridor! Doch die türkische Erdogan-Regierung will ein demokratisches und freies Rojava mit Frauenrechten, Umweltschutz und Religionsfreiheit verhindern - und findet offenbar Unterstützung bei der Bundesregierung. Im Südosten der Türkei geht türkisches Militär mit schweren Waffen gegen die überwiegend kurdische Bevölkerung vor. Es gab Hunderte Tote und Verletzte. Türkische Militärflugzeuge haben kurdische Gebiete im Nordirak bombardiert.

Unsere Partner in Kobanê berichten, dass sich die „Lage grundlegend ändert“. weiter...

 

Rundbrief vom 21.1.16

Liebe Freunde der Initiative „Medizin für Rojava“,

 

liebe Kolleginnen und Kollegen!

 

Unsere Initiative und das Gesundheitszentrum ziehen immer weitere Kreise:

 

Am 11. Januar kam in den ARD-Tagesthemen ein guter Filmbeitrag zu Kobanê und zum Gesundheitszentrum. Darin wurden auch Bilder mit dem von unserer Initiative gespendeten medizinischen Material gezeigt. Der Bericht ist zu sehen unter www.youtube.com/watch?v=OC_Kwwiuqt8&feature=youtu.be&t=11m26s

 

Es gab noch weitere positive Presseberichte und großes Interesse am Reisebericht unserer Delegation, die den Transport nach Kobanê begleitete. Deshalb wollen wir dazu weitere Veranstaltungen durchführen.

 

Wir bekommen täglich neue Spenden, Spendenzusagen und Briefe, die uns sehr berühren. Ein Spender schreibt z.B.: „Die Pressemitteilung hat mich fast zu Tränen gerührt. Es ist fast unglaublich, was Menschen erreichen können, wenn sie ein Ziel haben und einfach nicht klein beigeben...“ Ein anderer: „Anstatt uns gegenseitig zu Weihnachten zu beschenken, dachten wir, eine Spende … macht in der aktuellen Situation mehr Sinn...“ oder: „Die Unterstützung für das Gesundheitszentrum ist von hoher Bedeutung. Nur so können die Einwohner zurückkehren bzw. bleiben.“

 

Inzwischen wurde auch vom Filmemacher Mark Zorko ein wunderbarer Dokumentarfilm erstellt, der den gesamten Aufbau des Gesundheitszentrums dokumentiert. Er heißt: "Den Sieg sichern! Zum Bau eines Gesundheits-und Sozialzentrums in Kobanê durch internationale Brigaden der ICOR"  Er ist als DVD für 15,- Euro zu bestellen bei: verlag@neuerweg.de, Tel.: 0201-25915

 

Er ist auch auf Youtoube anzusehen:

https://www.youtube.com/watch?v=ggiRbdMCFvo

 

weiter...

 

 

Rundbrief vom 8.1.2016

Unser LKW mit unseren medizinischen Geräten ist in Kobane/Nordyrien angekommen. Willi und Renate Mast, die ihn begleiteten, sind zurückgekehrt. Das Gesundheitszentrum wird eingerichtet. Seine endgültige Arbeit wird es im Januar 2016 aufnehmen. Es gibt also etwas zu feiern und zu erzählen.  
Einen allerersten Bericht können Sie/Ihr der beigefügten Pressemitteilung entnehmen. Alles Weitere erfahren Sie auf dem nächsten Treffen der Initiative, zu der wir hiermit herzlich einladen.

 

weiter...

Pressemitteilung vom 28.11.2015

Sehr geehrte Damen und Herren der Presse,

wir bitten Sie, aus gegebenem Anlass, folgende Pressemitteilung in Ihrer Zeitung abzudrucken. Für Nachfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

 

Helfen Sie mit:

Endspurt der Spendensammlung für das Gesundheitszentrum in Kobanê/Rojava

 

weiter...

Rundbrief vom 5.11.2015: Große Fortschritte und Endspurt der „Initiative Medizin für Rojava“

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kollegen/innen und Freunde!

Wir können Ihnen/Euch mitteilen, dass unser Projekt Gesundheitszentrum Kobanê große Fortschritte macht und wir mit den verschiedensten Hindernissen, die immer wieder auftauchen fertig werden. Dank des großen Einsatzes von über 140 Aufbauhelfern wird das Gebäude in zwei Wochen fertig gestellt sein und den Selbstverwaltungsorganen der Stadt übergeben! Mitte Dezember wird das Zentrum vollständig eingerichtet sein und feierlich eröffnet werden. Das ist ein riesiger Erfolg.

 

weiter...

Rundbrief vom 4.10.2015

liebe Kollegen/innen und Freunde,

zuerst einmal herzlichen Dank für die vielfältigen Material- und Geldspenden, die bisher zusammengekommen sind!

Wie Sie/Ihr über die Medien erfahren haben, hat sich die Situation in der Türkei und insbesondere an der Grenze zu Rojava/Nordsyrien verschärft, ausgelöst durch die Politik der Erdogan-Regierung. Der Flüchtlingsstrom nach Europa unterstreicht die Dringlichkeit der Forderung nach einem humanitären Korridor von der Türkei nach Rojava, s.a. die online-Petition dazu. Hier steht auch die Bundesregierung in der Pflicht!

Umso wichtiger ist unser Anliegen, das Gesundheitszentrum, das derzeit in Kobanê gebaut wird, auszustatten.

 

weiter...

Der Flyer kann auch bestellt werden bei: Anna.Sagemann@gmx.de und wird dann zugeschickt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Medizin für Rojava